Zweck des Vereins ist es, einen Beitrag zur Verminderung des Risikos der Rückfall-Kriminalität junger Gefangener durch Hilfe zur Resozialisierung zu leisten. Der Satzungszweck wird insbesondere dadurch verwirklicht, dass

  • den Inhaftierten in Einzelunterricht oder in Begleitkursen ermöglicht wird, ihre lückenhafte oder vernachlässigte Schulbildung während der Haftzeit zu ergänzen und eventuelle Abschlüsse zu erwerben,
  • der Weg der jungen Gefangenen zu einer Lehre oder anderen beruflichen Förderung oder Qualifikation geebnet wird,
  • dass sprachliche und soziale Kompetenzen sowie musische Anlagen gefördert werden.

Die Leistung des Vereins besteht in der Organisation und Finanzierung geeigneter Personen und Materialien in enger Abstimmung mit der Anstaltsleitung.

Der Verein wurde am 27. Mai 2004 unter der Nummer 3819 ins Vereinsregister aufgenommen. Er ist gemeinnützig. Spenden und Zuwendungen können im gesetzlichen Rahmen steuerlich geltend gemacht werden.

Im Rahmen des neu etablierten Mentorenprojektes der JVA Wiesbaden suchen wir engagierte Menschen für

  • die Begleitung zu Ämtern und Behörden
  • Gespräche
  • Beratung
  • Akquise und Vermittlung von Wohnung und Beschäftigung
  • die Stärkung der Bereitschaft zu Weiterbildung und Weiterentwicklung
  • Kontakte zum sozialen Umfeld / Nahraum
  • Krisenintervention

Unternehmer und Personalentscheider für

  • Aus- und Weiterbildungsgelegenheiten
  • Arbeitsplätze für Gelernte und Angelernte im Metall-, Holz-, Bäckerei-, Elektro-, Malerei- sowie Gastgewerbe, in den Bereichen Gebäudereinigung und Lagerhaltung
  • Arbeitsplätze für Teilqualifizierte und Ungelernte

Förderverein JVA Holzstraße e.V.

p.A. Ch.Hennet
Heinrich-Pette-Straße 2
65191 Wiesbaden

Telefon: 0611-561827
Telefax: 0611-1748470

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Konto: 100 235 307
BLZ: 510 500 15

Vorstand: Christoph Hennet (Vorsitzender), Michaela Apel (Schriftführerin) Eckhard Jung (Schatzmeister)